2. Wings For Life World Run 2015

Tja, dieses Jahr war am 03. Mai der 2. Wings For Life World Run 2015. Eigentlich war ich wie letztes Jahr wieder für Darmstadt gemeldet. Bis ich kurz zuvor (so ca. 1,5 Wochen) erfahren habe, dass ich an diesem Wochenende gar nicht in den heimischen Breitengraden unterwegs bin.

Durch einen Zufall (meine bessere Hälfte hat sich am Telefon verplappert) habe ich erfahren, dass ich an genau diesem Wochenende in München weile. Also versucht umzubuchen. Ging leider nicht, daher hab ich halt doppelt bezahlt...

Das Wochenende an sich war in München total schön. Sonntags Morgens nach einem leichten Frühstück im Hotel hab ich mich bereits in die Laufklamotten geschmissen und soweit alles ins Auto gepackt, da wir nach dem Run direkt vom Münchner Olympiapark in Richtung Heimat starten wollten.

Das Wetter war alles andere als optimal. Es regnete den ganzen Vormittag. Relativ leichter Regen, aber beständig. Somit haben wir meine Startunterlagen abgeholt und uns dann noch in ein Café verkrümelt und versucht etwas zu entspannen. Mein Startbereich lag glücklicherweise unter der extravaganten Glasdach-Konstruktion des Olympiastadions. Kurz vor dem Start habe ich mich dann in meinem Startbereich noch etwas nach vorne "optimiert" (Stichwort "aktives Anstehen").

Ich war auch etwas verrückt unterwegs und dachte mir, ich ziehe direkt zum allersten Mal meine neuen Brooks-Schuhe an. Getreu dem Motto: Einlaufen muss ich sie sowieso, warum nicht da... Hätte auch schief gehen können, war aber alles super.

Dadurch, dass es die ganze Zeit geregnet hat, waren nach dem Start die Klamotten relativ schnell durchnässt. Glücklicherweise war es relativ Windstill, so dass es auch nicht zugig wurde. Da ich die letzen Wochen (eher Monate) kaum zum laufen gekommen war, hatte ich mir nicht all zuviel vorgenommen. Ich war der Meinung, dass ich mit Hängen und Würgen die 5km-Marke gerade so erreichen könnte. Die 8,4km von Darmstadt letztes Jahr waren so weit weg, dass ich daran noch nicht mal im Traum dran gedacht hab.

Und dann, als ich so auf der Strecke bin, war ich tierisch überrascht, wie locker ich laufen konnte. Nachdem mich das Catcher Car eingeholt hatte, standen tatsächlich 8,6km auf der Uhr. Also sogar etwas mehr als letztes Jahr. Hammermäßig. Im Runners Village gab´s dann noch was zu trinken und etwas Obst und ab dafür auf die Autobahn.

Im Großen und Ganzen hat mir München ganz gut gefallen. Location im Münchner Olympiapark ist total genial gewesen, die Strecke war sehr angenehm. Es ging auch etwas durch Münchner Wohngebiet. Total toll war hier, dass trotz dem Regenwetter so viele Menschen vor ihren Häusern standen und uns Läufer angefeuert haben. München, das war geil! Einen Minuspunkt muss ich allerdings geben: Es fehlte mir persönlich die Möglichkeit, nach dem Lauf noch "etwas ordentliches" zu essen. In Darmstadt gab es noch einen Catering-Service, der diverse Gerichte angeboten hat. Das war nach dem Lauf echt gut. In München war das leider nicht der Fall, so dass wir uns dann auf der Autobahn Essen besorgen mussten.

Aber alles in allem hat es wieder Spaß gemacht, bei diesem Lauf dabei gewesen zu sein. Ich denke, auch nächstes Jahr wieder dort zu starten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.