The Reason why...

Warum laufe ich? Diese Frage hat letztens die nette dasBabs (Laufanfängerin, Hobbyfotografin & Blogger-Kollegin) auf Twitter gestellt. Da fing ich an zu überlegen. Denn Laufen war lange nicht interessant für mich; einfach 'kein Thema'. Ich hatte es früher nie verstanden, dass Leute in meinem Freundes-/Bekanntenkreis sagten, dass sie laufen gehen. Ich dachte mir immer: "Das muss doch total öde und langweilig sein!". Warum renne ich (vermeintlich) sinnlos durch die Gegend?

Der Grund, warum ich allerdings im letzten Jahr doch damit angefangen, ist wirklich einfach. Ich wollte mich über den Sommer mehr bewegen. Da ich ja die letzten Jahre Eishockey gespielt habe, war´s bei mir immer so, dass ich im Winter massig Bewegung hatte und im Sommer faul auf der Haut lag (Eishockey hat mir riesigen Spaß gemacht, aber mittlerweile habe ich meine Schlittschuhe an den berühmten Nagel gehängt). Letztes Jahr wollte ich das endlich mal ändern. Deshalb musste ich 'dieses Laufen' mal testen. Zuerst habe ich diverse Literatur gewälzt, um nicht von vorne herein grundlegend alles falsch zu machen. Wider Erwarten musste ich feststellen, dass das Laufen total viel Spaß macht. Es gibt mir die Bewegung, die ich bei meinem Büro-Job definitiv benötige.
Ganz klarer Vorteil gegenüber dem Eishockey: Ich kann es jederzeit und überall einfach machen. Ich laufe zu Hause beispielsweise auf der Laufbahn im örtlichen Sportpark oder auf dem Radweg (hier habe ich mehrere Strecken). Zudem bin letztes Jahr mal in Frankreich und in Leipzig gelaufen. Jetzt im Urlaub auch fast um den ganzen Titisee.

Das Geld spielt natürlich auch eine Rolle. Wichtig ist, dass man sich gute Schuhe zulegt. Die dürfen auch gerne etwas mehr kosten. Ansonsten ist das Laufen an sich recht günstig. Schaut z. B. bei Decathlon rein (am besten hier rechts über den Banner). Da bekommt ihr super Lauf-Sachen zu einem Fairen Preis (beispielsweise von Kalenji, Quechua).

Mittlerweile ist Laufen für mich eine Lebenseinstellung geworden. Ich versuche, mindestens 2 Mal die Woche die Laufschuhe zu schnüren. Klappt nicht immer, gebe ich zu. Aber wenn ich dann doch mal auf der Piste bin, ist es einfach nur genial.

Was ich am Laufen am meisten schätze, ist einfach diese Ruhe. Dabei kann ich so gut entspannen, den Kopf ausschalten und einfach generell Energie tanken. Total genial. Zudem bewege ich mich und bin viel an der frischen Luft. Was will ich mehr?
Allerdings laufe ich nicht, um an diversen (Halb-) Marathon-Events teilzunehmen. Der Wings for Life World Run war da eine Ausnahme, weil es auch kein klassisches Lauf-Event war. Ich laufe einfach für mich. Einfach aus Spaß. Zudem versuche mit einer gleichzeitigen Ernährungsumstellung auch etwas abzunehmen. Immerhin habe ich schon 10kg runter. Ist dazu noch mal ein gutes Gefühl.

Jetzt gebe ich auch die Frage gerne mal zurück an euch: Warum lauft ihr? Was war für euch der Grund, damit anzufangen?

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Ähnliche Geschichte wie bei dir, nur dass ich vorher gar keinen Sport gemacht hab und ich als Ziel Marathon hab (ohne Ziel könnte ich mich nicht zum laufen aufraffen). Also eigentlich ist das einzige was gleich ist bei uns der Aspekt, dass uns Laufen erstmal unsympathisch war.
    Wie ich zum laufen gekommen bin ist eine lange Geschichte…
    Es gab eine Zeit, da hab ich mit Freunden Tag und Nacht vor dem PC verbracht. Das war schon sehr Sucht-ähnlich. Doch nach und nach haben alle Freunde aufgehört zu spielen, bis ich alleine vorm PC gesessen hab. Ich hab dann nochmal mindestens ein halbes Jahr gebraucht um aufzuhören. Dann hab ich natürlich eine neue Beschäftigung gebraucht und da kam dann auch schon Sport in den Sinn. Allerdings Mannschaftssport, denn ich wollte etwas mit anderen machen. Dummerweise wollte ich etwas anderes machen als die ganzen Fußballer. Doch einen großen Teil der Sportarten die ich ausprobieren wollte (Eishockey, Football…) gibt es bei mir auf dem Land nicht. Und dann bin ich über Strong Man Runs gestolpert und weil dort die Hauptdisziplin das Laufen ist, hab ich mal angefangen das zu probieren. Aus Probieren wurde sehr schnell lieben.
    Das ist jetzt ein gutes Jahr her.
    Früher fühlte ich mich den ganzen Tag schlapp, mittlerweile nur noch wenn ich meine Laufschuhe ausziehe. Und diese Müdigkeit fühlt sich gut an 😀
    Meine Gewicht war für mein Alter (17 Jahre) ein bisschen zu hoch. Aber auch das hab ich unter Kontrolle bekommen.

    P.S.: Mir war gar nicht klar, woher dieses Lauffieber bei mir kam. Bis ich deinen Text gelesen hab und mal drüber nachgedacht hab. Eigentlich wollte ich nur in einem Tweet antworten und jetzt ist es ein halbes Buch geworden. 😀

    mfg
    Patrick alias zimRUNS

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.