KW 41: Nachbericht Energizer Night Run

Hallo allerseits,

hier mal ein kleiner Nachbericht zum 3. Energizer Night Run in Köln. Leider war die Trainingswoche 41 für mich eigentlich nicht existent. Aktuell brüte ich wieder an einer Erkältung (totales Seuchenjahr für mich!).

Da ich mich aber die ganze Woche insgesamt recht gut gefühlt habe (abgesehen von der laufenden Nase...), hatte ich bis Samstag Morgen auch Hoffnung, am Energizer Night Run teilnehmen zu können. Dann war ich noch mit unserer Hündin auf einer kurzen Gassi-Runde und die Pumpe ging bereits wie nach ´ner Trainingseinheit. Da war leider für mich klar, dass ich nicht starten kann.

Aber ok, so ist das eben. Mein Mitstreiter wollte trotzdem laufen und so machten wir uns am Samstag Nachmittag auf den Weg in die schöne Domstadt Köln. Die Fahrt war leider etwas viel gesäumt von Baustellen und Staus. So haben wir uns entschieden, direkt zum Kölner Tanzbrunnen zu fahren. Gegen 18:20 Uhr rollten wir auf den Parkplatz des alten Messegeländes. Nachdem wir geparkt hatten, haben wir uns dann erst mal in Richtung Tanzbrunnen begeben. Wow, das Gelände ist echt riesig!

IMG_2941
Als erstes mussten wir uns kurz orientieren. Dann ging´s direkt zur Abholung der Startunterlagen und Goodie-Beutel.

GoodiesDas Shirt find ich auch echt stark:

Shirt front
Shirt back

Nach kurzem Telefonat mit dem Hotel war klar, dass wir uns keinen Stress machen mussten, um vor dem Lauf noch einzuchecken. Also haben wir noch etwas der Live-Musik auf der Bühne gelauscht und uns langsam eingestimmt (er auf den Lauf, ich auf´s zuschauen).

IMG_2954

Der Wahnsinn, wenn mehrere Tausend Läufer (insgesamt für die 5 und 10km waren über 5700 Läufer gemeldet) auf einmal die Stirnlampen anschalten. Hab ja das Youtube-Video von letztem Jahr auf der Homepage des Night Runs gesehen, aber wenn man das Live sieht - der Wahnsinn!

Lichter

Ziemlich cool fand ich auch den Drummer, der sich auf (ja... AUF) dem Start/Ziel-Bogen gesetzt hatte und zur Mucke der DJs noch getrommelt hat. Einfach genial...

Drummer ENR

Und dann ging das Rennen schon los. Die einzelnen Startblöcke wurden in kleineren Abständen auf die Strecke geschickt, um das Feld etwas zu entzerren. Fand ich ne gute Idee. Richtig krass fand ich allerdings, dass der erste Läufer die 10km bereits nach 33:07min absolviert hatte. Ich musste echt zwei Mal auf die Uhr schauen, als der gute Mann durch das Ziel gerannt kam.

Nachdem ich meinen Kumpel nach seinem Lauf wieder gefunden hatte, ging´s ins Hotel, duschen und fertig machen für die Stadt. Wir waren dann noch im "Moyos - New Orleans Diner" eine Kleinigkeit essen und trinken Zudem konnten wir noch der tollen Live-Musik lauschen. Gegen halb drei war ich dann mal im Bett und am Sonntag gegen halb Neun ging´s in Richtung Heimat.

Es war auch als Zuschauer für mich ein Riesen-Erlebnis. Ich sage euch, nächstes Jahr versuche ich es auf jeden Fall wieder. Wir werden uns nächstes Jahr wieder anmelden. Ich hoffe, dass ich dann fit bin, um dort mit zu Laufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.